Es klingelt an der Tür. „Das ist hoffentlich der Postbote“, sagt Brit Werner. Die 37-Jährige hat Anfang der Woche noch schnell Hornveilchenblüten bestellt, und die sollen spätestens heute geliefert werden. Nachher nämlich werden sie das optische i-Tüpfelchen auf den veganen Brownies mit Avocadofrosting sein. „Leider habe ich vor Ort spontan keine bekommen“, erklärt sie ihre Bestellung beim Knospenkontor in Berlin.


Die Zutaten sind damit komplett. Improvisieren muss die Duderstädterin heute aber doch etwas: Im Supermarkt gab es keine Papaya, deswegen wird für den Teig das Innenleben einer Zuckermelone püriert. „Ich denke, es funktioniert auch mit anderem Obst. Vielleicht probiere ich es das nächste Mal mit Bananen“, sagt die Eichsfelderin, die immer wieder auf der Suche nach neuen Rezepten ist. Fündig wird sie dabei vor allem im Internet. „Das hängt damit zusammen, dass Kochbücher so viel Platz wegnehmen. Deshalb speichere ich mir die Rezepte lieber ab“, sagt sie. Und so werden die einzelnen Schritte der Zubereitung vom Tablet abgelesen. Modernes Kochen eben…

Zutaten

Damit die ganze Familie später von den Brownies kosten kann, hat Brit Werner die doppelte Menge der Zutaten abgewogen. Für 20 Brownies mit grüner Haube und verzierenden Blüten sollen diese am Ende reichen. Die vegane Küche hat sie erst vor einiger Zeit für sich entdeckt. Wenn sie im Freundeskreis von ihrer Begeisterung für veganes Essen spricht, dann gebe es natürlich auch ab und zu einen zynischen Kommentar. Brit aber überzeugt die Zweifler dann noch viel lieber vom Gegenteil. Rein vegan zu leben wäre für die vierfache Mutter aber keine Option. „Für eine Eichsfelderin ist das ja sowieso nicht ganz so einfach“, sagt sie schmunzelnd.


Töchterchen Greta schaut interessiert auf die Blüten, die ihre Mutter erst in Zuckersirup eintaucht und dann zusätzlich noch mit etwas Zucker betupft. Sie probiert eine. Wie es schmeckt? „Nach Blumen“, entgegnet die Zweieinhalbjährige. Eigentlich soll die kandierte Deko zwei Tage lang trocknen, für das Foto wird aber eine Ausnahme gemacht. Der Teig geht unterdessen im Backofen immer weiter auf. Früher hatte Brit Werner oft Bauchschmerzen nach dem Kuchenessen. Seitdem sie Backpulver mit Weinstein ohne Phosphat nutzt, sei das Geschichte.

Blüten

Dann geht es an das Avocadofrosting. Damit dieses später seine markante grüne Farbe über einen längeren Zeitraum behält und sich nicht bräunlich färbt, gibt die Duderstädterin etwas Zitronensaft hinzu. Es soll ja schließlich auch lecker aussehen. „Ich finde es toll, dass man das Obst und Gemüse für Kinder auf diese Weise im Essen verstecken kann“, sagt sie. Der Begriff Frosting hat übrigens nichts damit zu tun, dass die Avocadomasse in den Kühlschrank muss. Als Frosting bezeichnet man eigentlich einen zähflüssigen Zuckerguss für Torten oder Cupcakes. Häufig werden neben Zucker auch Butter oder Frischkäse dafür verwendet. Süß schmeckt das Avocadofrosting nicht, dafür aber unglaublich lecker und sorgt zusammen mit den Brownies für ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis.

Text: Kristin Kunze / Fotos: Iris Blank

 

Das Rezept

Zutaten für 10 Brownies mit Avocadofrosting

Für die Brownies: 150g Mandeln (fein gemahlen), 50g Hirse (fein gemahlen), 40g Vollrohrzucker, 20g Kakaopulver, 1 TL Backpulver, 200g Papayafruchtfleisch (alternativ auch Zuckermelone oder ähnliches Obst), 50g Zartbitterschokolade (vegan). Für das Frosting: 1 weiche Avocado, 2 EL Agavendicksaft, 2 EL Zitronensaft.

Zubereitung

Zubereitung

Den Ofen auf 180° vorheizen. Die gemahlenen Mandeln mit dem Hirsemehl, dem Vollrohrzucker, Backpulver und Kakaopulver in einer großen Schüssel mischen. Das Papayafruchtfleisch pürieren und unter die trockenen Zutaten mischen. Die Zartbitterschokolade fein hacken und zum Teig geben. Alles gut miteinander vermengen und in eine kleine Auflaufform (mit Backpapier belegt) füllen. Den Brownieteig im vorgeheizten Ofen 35 bis 45 Minuten backen. Mit einem Zahnstocher überprüfen, ob die Brownies schon so weit sind. Die fertigen Küchlein abkühlen lassen und dann in Stücke schneiden. Für das Frosting die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Avocadofleisch im Mixer mit dem Agavendicksaft und Zitronensaft zu einer cremigen Masse pürieren. Das Frosting auf die Brownies streichen. Ein besonderer Hingucker sind kandierte Veilchen (oder andere essbare, unbehandelte Blüten). Zutaten: 1 Handvoll Veilchen (gut gewaschen und getrocknet), 50g Zucker, 25ml Wasser und etwas Zucker, um die Veilchen darin zu wenden. Zubereitung: 50g Zucker mit Wasser kochen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Den Zuckersirup abkühlen lassen. Die Veilchen mit dem Zuckersirup bepinseln, im restlichen Zucker wenden und anschließend auf einem Backpapier zwei Tage an einem warmen Ort trocknen lassen.

© knusperkabinett.blogspot.de