In einer tiefen Freundschaft braucht es wenige Worte, um sich zu verstehen. »Hast du die Einladung auch bekommen, Sabri?«, fragt Gerardo Pizzano seinen Freund Sabri Kahraman ohne weitere Erläuterung, als der im Ratskeller auftaucht. Bevor Sabri Kahraman antwortet, begrüßt er erst einmal die Gäste seines Freundes. »Gehen wir hin?«, antwortet Sabri Kahraman dann. »Nein, ich kann nicht«, antwortet Gerardo Pizzano. »Scheiße«, sagt sein Freund — und es ist klar: Geht der eine nicht, geht der andere auch nicht.

Die beiden Männer mit Schnauzbart und strahlenden Augen gönnen einander den Erfolg von Herzen.

Sabri Kahraman führt seit 1976 ein türkisches Bistro, Gerardo Pizzano seit 1982 den historischen Ratskeller. Dass sie beide Gastwirte sind und damit im Wettbewerb stehen, spielt für ihre Freundschaft keine Rolle. Ebenso wenig, dass der eine Türke und der andere Italiener ist. Die beiden Männer mit Schnauzbart und strahlenden Augen gönnen einander den Erfolg von Herzen. Sie sind feste Institutionen in Duderstadt und fühlen sich jederzeit verantwortlich für ihre Gäste. Also sind sie da.

Sabri

Sabri Kahraman in seinem Bistro

Diesen Erfolg haben sie sich hart erkämpft: Gerardo Pizzano verließ mit sechzehn Jahren und einem Persil-Karton in der Hand seine süditalienische Heimat und reiste nach Göttingen. Nach einer Nacht auf dem Bahnhof traf er am nächsten Tag Italiener, über die er eine Arbeitsstelle als Mechaniker bekam. Zwei Jahre später eröffnete er in Duderstadt sein erstes Restaurant — die Pizzeria Roma in der Jüdenstraße. Sabri Kahraman ist seit 1966 in Deutschland. Mit neunzehn Jahren war er ohne Wissen seiner Eltern mit einem alten Holzkoffer aus Istanbul aufgebrochen. Kahraman mag alte Sachen. »Weil du selbst alt bist«, frotzelt sein Freund. »Jo«, kommt es zurück. Wie auch immer: Von Istanbul aus ging es nach Hamburg. Er hat mit Teppichen gehandelt, Krebse importiert und ist über den Bosporus geschwommen. 1976 machte Kahraman sein erstes Bistro in Duderstadt auf — ebenfalls in der Jüdenstraße. Es dauerte nicht lange, bis sich die beiden Männer, die auch als Brüder durchgehen könnten, kennen- und schätzen lernten. Seither sind sie unzertrennlich, auch wenn beide nicht mehr in der Jüdenstraße arbeiten. Sabri Kahraman hat 2004 ein rot-weißes Fachwerkhaus in der Apothekenstraße gekauft — ein ehemaliges Möbelhaus. Mit viel Liebe zum Detail hat er daraus ein großzügiges Restaurant mit gemütlicher Einrichtung, erstklassiger Küche — und einem riesigen Foto von Stammgast Peter Maffay gemacht. Ob Döner, Köfte oder Lammkotelett, er bereitet alles selbst und frisch zu. So behaupten viele seiner Gäste, sein Döner sei der beste weit und breit.


Gerardo Pizzano bietet im Ratskeller ebenfalls nicht nur italienische Küche. Das würde dem Restaurant, in dessen Küche ein italienischer — Gerardo Pizzanos Bruder Antonio —, ein türkischer und ein sri-lankischer Koch arbeiten, auch nicht gerecht werden. Vielmehr entstehen aus dem Zusammenspiel der Kulturen Kreationen wie Schokoravioli oder Scampi mit Safran und italienischen Nudeln.

Gerardo

Gerardo Pizzano vor seinem Ratskeller

Aber übers Essen sprechen die beiden Gastronomen ohnehin selten. Sie wollen sich vor allem vergewissern, dass es dem anderen gutgeht — ein willkommener Anlass, um die 250 Meter zum Freund zu laufen oder wenigstens miteinander zu telefonieren. Weggehen aus Duderstadt würde wohl keiner der beiden. Die Duderstädter und ihre Gäste haben damit zwei sichere und gute Adressen — wobei die Entscheidung zwischen dem Bistro Sabri und dem Ratskeller sicher alles andere als einfach ist.

 

Bistro Sabri ∙ Sabri Kahraman
Apothekenstraße 6
37115 Duderstadt
T (05527) 15 52
Google Maps

Öffnungszeiten
Täglich 11−23 Uhr

 

Ratskeller Duderstadt
Am Gropenmarkt 137115 Duderstadt
T (05527) 25 77info@ratskellerduderstadt.de
www.ratskellerduderstadt.de

Google Maps

Öffnungzeiten
Mo, Di, Do—So: 11−14.30 Uhr
und 18−24 Uhr ∙ Mi: Ruhetag