Durchatmen, ausatmen, Atem anhalten. Und flupp, dann muss der Schuss raus«, beschreibt Friedel Einecke, Schützenhauptmann der Duderstädter Schützengesellschaft, seine Schießtechnik. Ein gutes Auge brauche man, Ruhe und eine Portion Glück. Er muss es wissen, denn Friedel Einecke hat mit seinem Kleinkalibergewehr aus fünfzig Metern Entfernung einen legendären Schuss auf die Scheibe gesetzt. Laut elektronischer Messung ist seine Kugel 0,055 Millimeter neben dem Mittelpunkt der Scheibe eingeschlagen. Einen 5,5-Teiler nennt man das. Diese Scheibe verkaufen? »Niemals!«, sagt Einecke, »Das schafft man höchst selten, sonst hätte ich mir die Scheibe auch nicht gerahmt.« Er erhielt dafür den Königsorden als Auszeichnung für den besten Schützen der Schützengesellschaft. Außerdem trägt Einecke die goldene Ehrennadel — »als Altersauszeichnung«, wie er es nennt. Seit dreißig Jahren ist er im Vorstand der Duderstädter Schützengesellschaft, seit vierzehn Jahren ihr Vorsitzender.

Schuetzenmuseum

Interaktive Stationen laden ins Westerturmensemble ein

Lange nicht so alt ist das Schützenmuseum im Torwärterhaus im Westerturmensemble. Es wurde erst 2011 eröffnet und greift die mehr als 700-jährige Schützentradition der Stadt auf. »Wir sprechen hier sogar von einer Schützenmeile. Sie verbindet Schützenmuseum, Rathaus und Schützenbrunnen«, erzählt Friedel Einecke. Schon von weitem fällt das Haus durch seinen modernen goldfarbenen Anbau auf. Freunde nennen es den goldenen Diamanten, Kritiker das goldene Ei. Wie auch immer. Der drahtige Schütze kann sich kaum vorstellen, dass es noch ein weiteres Museum auf diesem Niveau gibt. Auch das Deutsche Schützenmuseum in Coburg reiche an das Duderstädter Haus nicht heran.

Dieses Museum ist cool. Museumsbesucher Flori

Das Torwärterhaus ist ein authentischer Schauplatz. Eine Buchhandlung war zwischenzeitlich darin untergebracht, eine Eisdiele und verschiedene Gaststätten. Prof. Hans Georg Näder, Eigentümer des ortsansässigen Medizintechnikunternehmens Ottobock, hatte das Gebäudeensemble ursprünglich gekauft. Mittlerweile hat die Stadt es zurückerworben, wobei Näder der Stadt den Kaufpreis wiederum gespendet hat. Jetzt ist das Torwärterhaus wieder näher an seiner ursprünglichen Bestimmung. Die historische Stadtmauer läuft mittendurch. Die Inhalte für das Museum hat die Stadtarchivarin Maria Hauff mit ihrem Mann zusammengetragen. Dann wurden sie auf 1.500 Quadratmetern überdachter Fläche multimedial umgesetzt: An einem interaktiven Tisch können die Besucher Verteidigungsszenarien simulieren, an einer virtuellen Schießstation ihre Treffsicherheit mit Armbrust und Gewehr beweisen. Dazu gibt es sprechende Steine in der Stadtmauer, dreidimensionale Schaukästen und eine spannende Architektur. »Dieses Museum ist cool«, hat Flori, der Schrift nach noch jung, ins Gästebuch geschrieben. 2.500 Besucher hat das Museum in seinem ersten Jahr gezählt.

Schuetzenmuseum_Ausstellung

Faszinierende Exponate über drei Etagen

»Das Schützenwesen hat hier einen hohen historischen und gesellschaftlichen Stellenwert«, sagt Einecke. Zuletzt hat er etwa bei der Verabschiedung des evangelischen Pastors Dr. Karl Wurm ein Grußwort gesprochen. So ist die Schützengesellschaft ein lebendiger Teil von Duderstadt und hat guten Zulauf aus allen Teilen der Gesellschaft. Auch Eineckes Sohn ist aktiver und erfolgreicher Schütze: Schon zwölfmal war er Schützenkönig. Ein Schützenbruder hat dem Verein kürzlich seinen Garten vererbt: mit Gartenhaus und in der Nähe der Schießanlage. Er sei mit der Schützengesellschaft verheiratet gewesen, habe er zur Begründung gesagt. Auch Propst Bernd Galluschke hat sich kürzlich gemeldet, als er eine alte Pistole in der Kirche gefunden hatte. Ob das etwas für das Schützenmuseum ist, will Friedel Einecke erst noch prüfen. Sollte er sie annehmen, ist sie in den Händen der Schützengesellschaft gut und sicher untergebracht.

 

Westerturmensemble
Auf der Spiegelbrücke 37115 Duderstadt
Google Maps

Gästeinformation im Rathaus
Marktstraße 66 37115 Duderstadt
T (05527) 841-200
info@duderstadt.de
www.westerturm.de
Google Maps

Öffnungszeiten Westerturmensemble
Di—So: 10−12 Uhr und 14−16 Uhr ∙ Mo: Geschlossen